Amol iz geven a shtetl


Eine literarisch-musikalische Reise
in die untergegangene Welt der Shtetl 

Kultur lebt bekanntlich auch von Abwechslung und so schlägt der Förderverein Dorfkirche Gosen e.V. am 03. Juni wieder mal ein neues Kapitel in der Reihe seiner vielfältigen Veranstaltungen auf. Zum ersten Mal erwartet die Besucher in der Gosener Dorfkirche ein unterhaltsamer Abend mit Liedern und Texten jüdischer Autoren. „Amol iz geven a shtetl” ist der Titel des Programms mit dem Berliner Ensemble „5KLANG“. 

Die fünf Musiker laden zu einer spannenden, kurzweiligen und interessanten literarisch-musikalischen Reise in die untergegangene Welt der Shtetl ein, in eine faszinierende Welt, über die man so wenig weiß. Beate Robie (Gesang und Percussion), Susanne Pudig (Klarinette), Tatyana Rogovskaya (Violine), Hermann Schink (Gitarre) und Ferenc Hejjas (Kontrabass) erzählen mit Liedern und Geschicht(ch)en von Liebe, Religiosität, bitterer Armut, von Gutem und Schlechtem. Die Stücke zeugen von Zähigkeit und der Fähigkeit, in einer oft unfreundlichen nichtjüdischen Umgebung zu überleben. Sie beschreiben die tägliche Mühsal und die Tradition, die die Menschen im Shtetl unlösbar in ihrem Glauben mit der Gemeinde verband. Gekonnt und unterhaltsam verbinden die Künstler dabei Texte und Erinnerungen jüdischer Autoren mit nachdenklich-melancholischen, aber auch schwungvoll-fröhlichen jiddischen Liedern und mit spritzigen Klezmer – Arrangements. Der Eintritt zu dem Konzert mit „5KLANG“ am Samstag, den 03. Juni 2017 um 19:00 Uhr ist wie immer frei, Spenden für die Erhaltung und weitere Sanierung der Gosener Dorfkirche sind herzlich willkommen!

"Over the Rainbow" in Gosener Kirche



Internationale Musical-Highlights
in der Gosener Dorfkirche

Am Samstag, den 06. Mai 2017 um 19.00 Uhr sind alle Musicalfreunde ganz herzlich in die Gosener Dorfkirche eingeladen. Zu hören ist ein Ohrenschmaus der besonderen Art, denn zu Gast in der für ihre hervorragende Akustik bekannten Kirche ist die Musicalinterpretin Carola Krautz Brasin.
Over the Rainbow“ ist der Titel ihres Programms, mit Songs aus vielen bekannten Musicals wie West Side Story, Evita, Cats, Cabaret, My Fair Lady, Kiss me, Kate, Sunset Boulevard, Dreigroschenoper, Sweet Charity, Les Miserables, Mozart u.v.a. Die für ihre Bühnenpräsenz und vor allem für ihre beeindruckende Gesangsstimme bekannte Künstlerin wird dabei begleitet von der Pianistin Peggy Voigt.

Carola Krautz-Brasin studierte Gesang und Schauspiel an der Hochschule für Musik „Hanns Eisler“ in Berlin. Ihre Musical Karriere beginnt am Berliner Metropol Theater (heute Admiralspalst) unter Gerd Natschinski in „Annie, Get Your Gun“. Ob Sally Bowles in "Cabaret", oder die widerspenstige Katharina in "Kiss me, Kate", sie überzeugt in jeder Rolle.
Am Friedrichstadtpalast Berlin gastierte sie in mehreren Produktionen, u.a. in "Cinema - die Kinorevue" als Juno, Madonna und Zarah Leander. Am Rhein Main Theater spielte sie im Andrew Lloyd Webber Musical „Sunset Boulevard“ die alternde Stummfilmdiva Norma Desmond. In TV Produktionen und auf Kreuzfahrtschiffen wie MS Europa und MS Deutschland begeisterte sie mit ihren Konzerten das Publikum. Als engagierte Pädagogin ist sie dem Musical Nachwuchs verpflichtet.

Peggy Voigt absolvierte ihr Studium ebenfalls an der Hochschule für Musik „Hanns Eisler“ Berlin. Sie nahm an internationalen Meisterkursen teil und schloss 1991 mit dem Solistenexamen ab. Es folgte ein zweijähriger Lehrauftrag an der Hochschule und bis heute eine Lehrtätigkeit an der Musikschule Barnim. Peggy Voigt musizierte mit der Tschechischen Kammerphilharmonie, der Brandenburgischen Philharmonie Potsdam und anderen Orchestern. Sie spielt solistisch und mit verschiedenen Kammermusikpartnern und trat unter anderem im Schloss Schwerin und Schloss Branitz, im Hans-Otto-Theater Potsdam, im Schloss Bellevue in Berlin, dem Pantheon-Theater in Bonn, an der Freien Bühne Wieden in Wien sowie in der Amerikanische Universität Beirut und dem Yessaian-Theater in Aleppo auf.

Zwei Künstlerinnen voller Temperament, Wärme, Charme und Professionalität erwarten ihr Publikum am 6. Mai in der Gosener Dorfkirche.

Der Eintritt ist frei, Spenden zur Kostendeckung und für die weitere Sanierung der Gosener Dorfkirche sind wie immer herzlich willkommen! Die Kirche ist beheizt, so dass einem stimmungsvollen Musicalabend mit der ganzen Familie nichts entgegensteht.

Herzliche Grüße aus Gosen
Thomas Schölzchen
Förderverein Dorfkirche Gosen e.V.

Eine geballte Ladung an Power und Gefühl…

Sonntagskonzert in der Gosener Dorfkirche 

Gäste aus Erlangen haben sich zum Konzert am Sonntag, den 12.03.2017 in der Gosener Dorfkirche angesagt. Zu Gast ist das Singer/Songwriter-Duo Wulli & Sonja. Ihr Programm ist eine gelungene Mixtur aus Liedern, die sie lieben, kurzweiligen Anekdoten, Storys zum Lachen, Schmunzeln und Weinen. 

Neben ausgewählten Coverversionen ausRock, Pop, Jazz und Blues schreiben die beiden eigene Songs in deutscher und englischer Sprache und bleiben auch hier ihrem Stil treu. In ihren Liedern erzählen sie Geschichten über Liebe, Begegnungen und den ganz normalen Wahnsinn des Lebens. Mit unüberhörbarer Virtuosität, Kraft und Einzigartigkeit berührt Wulli Wullschlägersleidenschaftliches Gitarrenspiel den Zuhörer. Wie kein anderer schafft er es, neben einem Bass auch die gesamte Rhythmussektion einer Band in seine Akustikgitarre zu packen. Darüber hinaus überzeugt er mit einer Stimme, die zwischen “Reibeisen” und sanften Klängen nichts vermissen lässt. 

Sonja Tonn singt so, wie sie fühlt – mal zärtlich, mal soulig, mal laut, mal leise, aber immer unverkennbar Sonja. Wo sie auftaucht erregt die kleine Powerfrau großes Aufsehen, denn ihre Stimmgewalt und ihre wunderschöne Klangfarbe sind einzigartig, ein ganz besonderer Genuss. Wulliund Sonja - eine Gitarre, zwei Stimmen, diverseKleinigkeiten (Ukulele, Rasseln, das eine oder andereKazoo) und eine Riesenportion Lust auf Musik mitdem Anspruch, erst dann mit dem Spielen aufzuhören, wenn sie auch dem Letzten ihrer Gäste ein Lächeln ins Gesicht gezaubert haben. 

Das Konzert am 12. März beginnt um 16.00 Uhr. Der Eintritt in die beheizte Gosener Dorfkirche ist frei, Spenden für die weitere Sanierung der Kirche sind wie immer herzlich willkommen.


Willkommen

Liebe Gosener und liebe Freunde des Fördervereins “Dorfkirche Gosen e.V.” Eine freudige Nachricht für alle Besucher der Veranstaltungen des Fördervereines und natürlich auch für Gottesdienstbesucher. Wir haben im Februar 2017 eine Auffahrrampe angeschafft! 

Ab sofort können gehbehinderte Menschen, insbesondere RollstuhlfahrerInnen ohne Probleme die Stufen zur Kirche bewältigen. Die mobile Rampe ist rutschsicher und entsprechend den Bedürfnissen der Gäste anzupassen. Dank einer großzügigen Spende unseres Vereinsmitgliedes Helga Buch, konnte der Förderverein die Anschaffung schneller realisieren und den Zutritt zur Kirche für gehbehinderte Besucher ein bisschen einfacher machen. Wir freuen uns also sehr darauf auch all jene begrüßen zu können, die bisher unseren Veranstaltungen aus diesem Grunde nicht folgen konnten.



Mit freundlichen Grüßen

J.A.N. van Dijk, Vorstandsmitglied, Förderverein Dorfkirche Gosen e.V.