Kirchturmsanierung Gosen

Im Herbst 2015 war es soweit. Nach vielen Absprachen und Anträgen ist das gemeinsame Vorhaben von Kirchgemeinde und des 2008 gegründeten Fördervereins Dorfkirche Gosen von weiter Entfernung her sichtbar: Der Kirchturm des 1914 geweihten Gotteshauses an der Köpenicker Straße ist komplett eingerüstet. Begonnen wurde mit der Dachspitze und einer Prüfung der bereits 2006 weggerosteten Halterung der Wetterfahne. Diese drohte seinerzeit abzustürzen und musste geborgen werden. Seitdem mahnt er im Kirchturm stehend die Besucher und Gäste verschiedenster Veranstaltungen, dass die Akteure noch sehr viel Arbeit zum Erhalt des Gebäudes vor sich haben.

Die alte Eindeckung vom Dach wurde bereits abgenommen und es gibt eine positive Nachricht. Der sogenannte "Kaiserstiel", d.h. der Mittelbalken des Dachstuhls, der mit seinem Ende die Spitze bildet, ist nicht so marode wie befürchtet. Grund dafür ist, dass unsere Altvorderen seinerzeit in weiser Voraussicht eine kleine Metallabdeckung auf die Balkenspitze gebracht hatten. Dadurch wurde die Hirnholzseite des Balkens geschützt. Somit konnte das seit Abbruch des Wetterhahns eindringende Wasser keinen größeren Schaden anrichten. (Thomas Schölzchen)






Fotos: 2015 - Thomas Schölzchen
Freiligenede Eisenklammern

Gibt es Hohlräume hinter dem Putz?

Kein guter Platz für einen Winterschlaf

Putzrisse

Strahlender Sonnenschein

Wie gehst am besten?